Antrag EUROPALETTEN

Antrag an das Wirtschaftsparlament der
Wirtschaftskammer Salzburg am 19. November 2019

Österreich sollte umgehend aus dem Europalettenpool aussteigen, der Rest von Europa hat diesen Schritt schon längst vollzogen. Außer Österreich sind ohnehin nur noch 4 Länder Europas in diesem Pool vertreten.

Für Speditionen ergeben sich durch das Festhalten an diesem Anachronismus erhebliche Mehrkosten, alleine der administrative Aufwand ist enorm. Die meisten Frächter führen im Fernverkehr keine Leerpaletten mehr mit. Es macht tatsächlich keinen Sinn, wertvollen und teuren Frachtraum durch leere Paletten zu vergeuden.

Das bedeutet keineswegs, dass es keine Europaletten mehr geben soll, es soll nur kein Spediteur bzw. Frächter gezwungen werden diese Paletten tauschen zu müssen. Wenn man die Versuche, CO² einzusparen, ernst nimmt, dann muss mit diesem sinnlosen Transport von leeren Paletten Schluss sein. Die Kapazitäten an Frachtraum können durch den Ausstieg aus diesem Pool sinnvoller genützt werden.

Die unterzeichnenden Delegierten stellen daher folgenden Antrag:

Die Wirtschaftskammer Salzburg möge sich im Rahmen der Wirtschaftskammer Österreich dafür einsetzen, dass Österreich aus dem Europalettenpool aussteigt.