Mautbefreiung beschleunigt Ortskernsterben!

„Lex Einkaufszentren“ begünstigt Multis, KMU werden wieder verraten

(Salzburg, 11.11.2019) „Jubelstimmung bei den Multis, die Aufhebung der Vignettenpflicht auf der Stadtautobahn zwischen Grüne und ÖVP als Eintrittskarte in die Koalitionsverhandlungen ist paktiert“, zeigte sich WLS-Klubobfrau Mag. Dorothea Fiedler massiv enttäuscht.

Die Befreiung von der Vignettenpflicht zwischen dem Grenzübergang Walserberg und Salzburg Nord könne als „Lex Einkaufszentren“ tituliert werden, da einzig und allein die internationalen Betreiber von Outletcentern, Einkaufszentren und eines Möbelriesen begünstigt werden.

Fiedler dazu: „Das Argument der Verkehrsentlastung ist eine hanebüchene Ablenkung und führt zu einem weiteren Kaufkraftabzug aus dem gesamten Flachgau, wodurch das Ortskernsterben vorangetrieben wird. Die Grünen haben den Grundsatz „Tausche Gesinnung gegen Dienstwagen“ für sich entdeckt.“

Die von den Grünen geforderte Umsetzung des längst präsentierten Gesamtverkehrskonzepts sei nicht einmal eine Alibiaktion, die verknüpfte Forderung nach einer Verzögerung beim Bau der Mönchsberggarage zeige, welches Chaos mit den Grünen auf Bundesebene auf die Bürger zukomme.

„Während Verkehrsbelastungen wie Ausweitung der Parkgebührenpflicht, fehlende P&R-Plätze und Öffi-Ausbau weiter auf sich warten lassen, werden zur Verschärfung der Problemfelder Speckgürtel, Ortskernsterben, Kaufkraftabzug und Pendlerproblematik die KMU in Stadt und Land wieder einmal verraten“, stellte Klubobfrau Mag. Dorothea Fiedler abschließend fest.