Saisoniers

Antrag

Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Salzburg,
am 14. Mai 2013

Die Salzburger  Tourismuswirtschaft erfreut sich nach wie vor einer guten Nachfrage. Um das immer weiter ausdehnende Dienstleistungsspektrum bedarfsorientiert abdecken zu können, sind für die Hoteliers und Gastronomen verläßliche Mitarbeiter erforderlich. Sucht ein Unternehmen heimisches Personal, muss jedoch festgestellt werden, dass die Personalnachfrage an inländischen Fachkräften größer ist als das Personalangebot. Die Bereitwilligkeit aber auch die Zumutbarkeit für branchenfremde inländische Arbeiter eine Dienststelle anzutreten, ist oftmals von weiteren nicht immer günstigen Faktoren begleitet.

Die Diskussion betreffend Saisonier Kontingent ausländischer Arbeitskräfte wird für die betroffene Tourismuswirtschaft alljährlich zur Zitterpartie und gefährdet den Tourismus gesamthaft. Die derzeitige Regelung mit ausländischen EU-Arbeitskräften und solchen aus EU-Drittstatten ist weder zeitgemäß noch effizient. Dabei nützt es auch nichts, eine längst vergangene Arbeitsmarktpolitik zu beschwören. Es ist sinnvoller eine Regelung zu finden, welche dem Personalbedarf der Tourismuswirtschaft gerecht wird.

Die unterfertigten Delegierten stellen daher folgenden

Antrag:
Das Präsidium der Wirtschaftskammer Salzburg wird ersucht im Wege der Wirtschaftskammer Österreich die Bundesregierung aufzufordern Arbeitskräfte aus der EU mit Arbeitnehmerfreizügigkeitsbeschränkungen oder solchen aus EU-Drittstaaten jeweils unter Nachweis von fünf Saisonen Vordienstzeiten uneingeschränkt für die Tourismuswirtschaft aufzunehmen.

B-SPO-Stv. Mag. Dorothea Fiedler                                            Komm. Rat Christian Kittl
WP-Delegierte                                                                           WP-Delegierter

Josef Fritzenwallner                                         SPO-Stv. Komm Rat Simon Kornprobst
WP-Delegierter                                                                 WP-Delegierter

Salzburg, am 22. April 2013

Schreibe einen Kommentar